Motorradreise
  2. Reisebericht
 
Zweiter Reisebericht, 28. November 2008

 Argentinien
 
Hola qué tal?
 
Unglaublich, wie doch die Zeit vergeht. Schon sind wir 3 Wochen bei Ana und Ralph im Tigre Delta. Die Zeit verläuft wie im Flug. Vorab möchten wir uns bei Allen bedanken, welche uns per E-Mail, SMS oder telefonisch die neusten News durchgegeben haben und ab und zu an uns denken.
 

www.delta-unplugged.com.ar/index-deu.html 
 

Wie versprochen, möchte ich euch von unseren fantastischen Bootstrip mit Ana und Ralph erzählen. Nach reichhaltigem Frühstück (frisches Brot aus dem hauseigenen Holzofen!!!) 



ging es los. Richtung, ja keine Ahnung – sage mal, flussaufwärts. All diese verschiedenen und doch typischen Inselhäuser an denen wir vorbeituckerlten, sind beeindruckend. Ralph manövriert gekonnt sein Boot durch enge Seitenflüsschen und Ana erklärt uns dies und das und wir lauschen gespannt ihren interessanten Erzählungen. 

 

Langsam werden die Häuser rarer und wir kommen in eine Gegend der absoluten Natur pur, welche mit Worten nicht beschrieben werden kann. Nachdem wir ankern, servieren uns die beiden selbstzubereitete Leckereien von Rösti bis zu Empanadas und stellt euch vor, Ralph grilliert uns das saftige Fleisch dazu gleich auf dem Schiff. 

  

Der Ort, wo uns die beiden hinführen, hat etwas Mythisches, fasziniert lauschen wir der ‚Stille der Natur’. Wir geniessen die absolute Ruhe und jeder hängt seinen eigenen Gedanken und Eindrücken nach.

 
Der Weg zurück führt uns wieder über den Rio Parana und wiederum zahlreiche Nebenflüsschen. Abschliessend erhalten wir im Haus unseren lieben Gastgebern selbstgemachte Eiscrème und lassen so diesen wundervollen Ausflug ausklingen.

     
 
Wieder im Alltag zurück: Simon legt weitere Leitungen für elektrische Installationen. Er hat bereits das ganze ‚alte’ Haus verkabelt und wunderschöne Lampen zum leuchten gebracht. Es ist richtig heimelig und gemütlich geworden. Natürlich mussten diese erst in der Stadt besorgt und zu Fuss, per Zug und Boot wieder auf die Insel geschleppt werden, uiii schwitz schwitz. Ich mache mich zwischenzeitlich im Haushalt einwenig nützlich. Flicke das Sonnendach vom Schiff, nähe ein Tischtuch und fertige zusammen mit Ana neue Mosquitonetze an. Es ist heiss geworden, bis zu 36° und die Siesta am Nachmittag wird etwas länger.
 
Mit einem argentinischen Freund von Ralph und Ana verbrachten wir das letzte Wochenende in Buenos Aires. Shopping, Besuch des Lateinamerikanischen Museums, Besichtigung der verschiedenen architektonischen Bauwerke bis hin zum versuchten Diebstahl an unseren Habseligkeiten – einfach abenteuerlich. Danke Gabriel, es hat riesigen Spass bereitet.
 
Nach einer gemütlichen Woche schmieden wir die ersten Pläne für einen Ausflug zu den Iguazú-Wasserfällen.
 
 
Herzliche Grüsse
 
 
   
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=